Modellbahn Club Guben

Modellbahn Club Guben

2004

Unsere 3. Werkstatt- Tage

Immer wieder gab es in den Herbsttagen an unsere Mitglieder Anfragen , ob wir nicht wieder in Guben eine Ausstellung bieten. So entschlossen wir uns , unseren alten zweijährigen Rhythmus aufnehmend , in diesem Jahr unsere 3. Werkstatt-Tage zu gestalten . Ein anderer wichtiger Antriebspunkt, und wir wollen hier ehrlich sein, war auch unser Kassenstand .

Um Zuschauer anzulocken wählten wir als Termin den Weihnachtsmarkt vom 14. - 15- Dezember 2002 .
Schon 14 Tage vorher wurde umgeräumt. Die neue TT-Anlage kam in den Mittelraum , während die Winkel-Anlage und die N-Anlage in den kleinen Raum verlegt wurden .

Auf die letzte Minute wurde noch die HO-Anlage fertiggestellt und fahrbereit gemacht .
Auf eine ausstellungsmässige Herrichtung der Räume verzichteten wir bewußt ; denn wir wollten ja den Werkstattcharakter zum Ausdruck bringen .

Zur Besichtigung standen damit

- die neue TT- Anlage vorgeführt wurde sie meist von den Modellbahnfreunden R. Buttig, R. Kämeling und Gerd Birkner

- die „ Winkel”-Anlage ; hier führte meist Christoph Garcia Almendaris die Regie und leitete unseren jungen Freund Christian Knop an

- die N-Anlage ebenfalls bedient von dem vorgenannten Gespann und dazu Jörg Jaenicke.

- die HOe-Anlage unter Aufsicht von W.Buttig .

Im dritten Raum befanden sich

- die HO-Anlage

- die TT-Schüleranlage

- „Spreewaldbahn”-Anlage

und als immer wieder beliebter Gag

- die N-Anlage im Fernsehapparat .

Diese Anlagen wurden meist jeweils von zwei Schülern in wechselnder Besatzung vorgeführt.
Die Kasse und den kleinen Verkaufsstand betreute mit gewohnter Routine unser „ Hansi” Eichler.

Da wir an beiden Tagen von 9 bis 18 Uhr geöffnet hatten und kein preisgünstiges Restaurant in der Nähe war , lebten wir von Bockwurst , Kaffee und Stollen , die Christoph besorgt hatte. Als Fourier fungierte wieder in den Vorführpausen an der „Spreewaldbahn” unser Werner. Dabei galt seine besondere Aufmerksamkeit dem „ Tisch 7” .

Die Eröffnung fand ohne grossen Tamtam statt , aber Christian hatte unseren Bürgermeister, Herrn Hübner und unsere Apfelkönigin zu formlosen Privatbesuchen eingeladen . Das liessen sich beide nicht entgehen . Der mit den Besuchen verbundene Rundgang bot natürlich Gelegenheit , über unsere Sorgen und Probleme zu berichten . Beide Persönlichkeiten, und hier vor allem Herr Hübner , waren doch beeindruckt von den gezeigten Anlagen , vor allem der neuen TT-Anlage . Herr Hübner, der doch aus dem technischen Bereich kommt ,konnte den Schaltungs- und Elektronikaufwand recht gut ein- schätzen und war mit der Qualität und dem reibungslosen Zusammenwirken der Anlage zufrieden . Renato hatte sich dem neuesten Trend der Technik zugewandt und die Anlage mit Windkraftwerken bestückt, deren Antrieb über Solarzellen erfolgte . Da die Raumhelligkeit nicht ausreichte, wurde für deren Betrieb noch eine kleine zusätzliche Halogenbeleuchtung installiert. Eine Werbebeschriftung und die Schaltung über einen Münzapparat brachten einige zusätzliche Einnahmen. Insgesamt hatten wir positive Einnahmen und einen „Besucherstrom” von etwa 240 Modellbahninteressierten , für eine Werkstatt-Schau ein annehmbares Ergebnis.