Modellbahn Club Guben

Modellbahn Club Guben

TT Anlage

Testfahrt

Die ersten Ideen zu dieser Anlage entstanden auf der Clubfahrt im Sommer 2009 in Thüringen. Nach dem Genuss von einigen Sinnesanregenden Getränken wurden ersten Vorschläge gemacht und schließlich die Form der Anlage mit mehren Handys auf dem Tisch festgelegt. Heraus kam die verrückte Idee die Anlage in Form eines “T” zu bauen. Die Planungen für den Gleisplan wurden innerhalb weniger Tage von Rainer Bahro umgesetzt. Der endgültige Gleisplan war innerhalb von 14 Tagen fertig.

Von der Schnapsidee zu TT - T
Vor etwa 4 Jahren war der Modellbahn-Club Guben e.V. wieder einmal entsprechend seinem Arbeitsplan auf Exkursion im schönen Thüringer Land .
Am Abend, beim gemütlichen Zusammensein, als das am Tag Erlebte noch einmal durchgesprochen wurde, tauchte die Idee auf, es wäre doch an der Zeit, eine neue Modellbahn-Anlage zu bauen.
Die vorhandene Club-Anlage sei technisch und thematisch ausgereizt und das Gubener Publikum habe eine neue Attraktion verdient.
Gesagt, getan. Schnell waren die Rahmenbedingungen festgelegt.Die Begrenzungen bildeten die Räumlichkeiten, die Transportbedingungen, ein schneller Auf- und Abbau und das liebe Geld.
Thematisch sollte die Anlage in der Gegenwart (Epoche IV und V) angesiedelt sein, um modernes Triebfahrzeug- und Wagenmaterial, sowie entsprechende Signalanlagen einsetzen zu können .
Als Motiv wurde der sächsisch- thüringische Mittelgebirgsraum gewählt.
Entsprechend dem technischen Fortschritt sollte diese Anlage volldigitalisiert sein. Letzteres war eine Forderung unseres Vorsitzenden Micha Buschner, der bereits über eine entsprechende Heim-anlage und damit über wertvolle Erfahrungen verfügte.
Die anwesenden Handybesitzer stellten ihre Apparate zur Verfügung und dann begann ein eifriges Hin-und Herschieben derselben , um die für die gestellten Bedingungen beste Anlagenform zu finden. Heraus kam ein breitgezogenes T bei einer Nenngröße von TT im Maßstab 1 : 120 .
Letztere Nenngröße ist eine bei den Gubener Modellbahnfreunden bewährte Modellbahngröße, die den Bau umfangreicher und schöner Anlagen erlaubt.
Die mit einem Computerprogramm erfolgte Planung sah eine zweigleisige Hauptbahn mit einer umfangreich trassierten Nebenbahn vor.
Die nachfolgenden Jahre waren ausgefüllt mit dem Rahmenbau, dem Aufbau der Trassen, dem Verlegen der Schienen, der Verdrahtung der Anlage u.v.a.
Jetzt sind die Freunde des Modellbahn-Clubs Guben e.V. in der Lage, diese neue Anlage im Rohbau, aber fahrfähig, der Öffentlichkeit vorführen zu können .
Ausgestellt wird sie an den Wochenenden des 07. und 08. Dezember, sowie des 14. und 15. Dezember 2013, gemeinsam mit weiteren Club-Anlagen und Modulen , wie dem Bahnhof Gubin(PL), sowie der Müngstener Brücke, im Ausstellungsraum der Stadtverwaltung Guben.
Geöffnet ist diese Ausstellung parallel zum Weihnachtsmarkt jeweils von 10 bis 19 Uhr.

Als Vorgeschmack und zur Einstimmung auf die Ausstellung stellt der Modellbahn-Club wieder seine bekannte Gemeinschaftsanlage bereits vom 29. November bis 01. Dezember 2013 in der Halle des Neiße-Center Guben aus und ersetzt diese vom 13. bis 15. Dezember 2013 durch Privatanlagen.

Wir , die Modellbahnfreunde aus Guben, würden uns freuen, wenn diese beiden Ausstellungen gut angenommen werden und weitere Interessenten zu uns finden.Wir wünschen viel Vergnügen und
interessante neue Erkenntnisse .





Werner Schulz
im Auftrag des
Modellbahn-Club Guben e. V.

Nachdem wir gegen Mitte 2010 die Rahmen für die Anlage bekommen hatten blieb es erstmal relativ ruhig um das Projekt TT-T. Unsere Mitglieder waren mit anderen Sachen beschäftigt. Es wurde lediglich der Unterbau fertigstellt und der Rahmen noch etwas ausgesteift weil die Arbeit des Tischlers hier zu wünschen übrig liess.
Nach unserer Ausstellung Im Dezember 2011 wurde die Anlage dann wieder aufgebaut um den nächsten Bauabschnitt in Angriff zu nehmen. Die Gleise der Hauptkreise sollten fertig gestellt werden. Dies wurde von Rainer Bahro relativ schnell erledigt. Keine 14 Tage waren vergangen und die Gleise lagen alle. Leider wurde bei der Verlegung der Gleise nicht darauf geachtet das wir eigentlich in Epoche 5 bauen. Auch die eigentlich angedachten Gleisbettungen wurden nicht realisiert. Dies stiess einigen Mitgliedern auf. Der Grossteil freute sich aber das alles so schnell ging und bereits erste Probefahrten mit unseren ca. 3m langen Güterzug gemacht wurden.
Neueste Errungenschaft ist eine Modell des Transrapid der in Zukunft auch über die Anlage flitzen soll!