Modellbahn Club Guben

Modellbahn Club Guben

Magdeburg

Am 20. Oktober 2011 machten sich nach dem gemeinschaftlichen verladen die Modellbahnfreunde Michael Buschner, Renato Buttig, Christoph Grund und Vincent Klinger mit der TT-Clubanlage auf den Weg. Um dort in Sachsen Anhalt bei den Magdeburgschen Modellbahnfreunden die Neißestadt und damit die Lausitz zu vertreten.
Nach Zwei kurzen Pausen auf der Autobahn lief das Gespann des Modellbahn Clubs Guben ein altes Strassenbahn Depot an. Nach allgemeiner Verwirrung in der riesigen Halle klärte sich dann schnell der Standort für die U-förmige TT Anlage die mit dem unebenen Untergrund so ihre Schwierigkeiten hatte. Schon während der Besichtigung fiel auf das der Todfeind einer Modellbahnanlage bereits schon da war. Der feine trockene Staub der sich hinter jedem der an der Modellbahnanlage vorbei lief in die Luft erhob legte sich wie ein graues Leichentuch über alles was den Modellbahnfreund lieb und teuer ist.

Nach dem Aufbau und der Begrüssung des Veranstalters bezogen wir unser Quartier was sich unweit des Ausstellungsgeländes befand. Es war fast für alle das erste mal das man Magdeburg mal so erleben konnte wie wir an diesen Sonnigen Herbstwochenende. Also zogen Drei Modellbahnfreunde los um das Abendliche Stadtzentrum zu erkunden. Davor stand aber die Entdeckung der Öffentlichen Verkehrsmittel in Magdeburg, unglaublich aber war die Autoverwöhnt Männer schafften es mit der Schunkelnden Strassenbahn bis zum Kartoffelhaus zum Abendessen.
Der erste Ausstellungstag stand unter einem staubigen Stern und das trotz sehr wenigen Modellbahninteressierten aus der Umgebung, dies erklärten wir uns durch die schlechte Publikmachung und das gute Wetter. Am Samstag schlug das Schicksal zu, unser Ufo auf der Anlage verlies die Kraft und es war auch nach langen Überlegungen und zahlreichen unkonventionellen Ideen nicht möglich das Problem zu lösen. Am Abend verwöhnten uns die Veranstalter mit einem Ausstellerabend wo wir merkten durften das die Magdeburger Strassenbahnfreunde sich von ihrem Liebsten Hobby nicht abwenden konnten das war selbst für uns neu.
Im Ausstellungszeitraum von Freitag bis Sonntag war nun unser letzter Tag angebrochen und mit ihm kamen auch die Besucher und brachten so wie wir es gewohnt waren nicht nur Staub sondern auch viel Lob gegenüber unserer Anlage. Einige Mitaussteller bemerkten sogar das wir ein Anlagenschwund zu verzeichnen hatten. Am Samstag befanden sich noch 13 Anlagen in der Halle nur die Gubener die mit 3 Anlagen anreisten hatten zum Schluss nur noch 2, wer ein bösen Streich vermutet der irrt. Das Glück stand ins Haus und wir verkauften eine Halb Null Anlage die leider seit langen auf einen neuen Besitzer wartete.
Mit gerade mal 1600 Besuchern in den Drei Tagen fiel das Resümee sehr traurig aus.Dennoch verabredete man sich in 2 Jahren wieder den Weg nach Magdeburg zu finden mit der Zusage das es dann einen Staubfreien Veranstaltungsort geben wird.